logo_animat

KELTENMEDIZIN

info@doc-uni.at

TOP AKTUELL

Aderlass



Aderlass

aderlass_01

 

 

 

 

 

Der Aderlass ist ein sehr altes Behandlungsverfahren, bei dem einer Vene durch den Arzt Blut entzogen wird. Früher wurde dieses Verfahren sehr häufig angewendet, vor allem bei hohem Blutdruck. Das Zur-Ader-Lassen war in fast allen Kulturen gebräuchlich.

Für den Erfolg von entscheidender Wirkung ist die Wahl des richtigen Zeitpunktes, je nach Mondphase und Tierkreiszeichen. Denn Aderlässe an schlechten Tagen wirken schwächend auf den ganzen Körper! Kleine Aderlässe schaden niemandem, auch dem Blutarmen nicht. Man erzielt dadurch sogar eine vermehrte Blutbildung.

Man unterscheidet zwischen dem kleinen Aderlass, bei dem bis zu 200 Kubikzentimeter Blut entnommen werden, dem mittleren Aderlass (Blutentnahme bis zu 500 Kubikzentimeter) und dem großen Aderlass (Blutentnahme bis zu 1000 Kubikzentimeter).

Angezeigt ist der Aderlass überall dort, wo Krankheiten und Leiden durch Blutüberschuss entstanden sind. Dieser Blutüberschuss entsteht, gerade in der heutigen Zeit, durch eine falsche Ernährung mit einem Übermaß an tierischem Eiweiß, durch Bewegungsmangel und Stress.
Der Aderlass hat eine verringernde, entlastende, reinigende und umstimmende Wirkung. Er greift tief in das vegetativ-humorale Geschehen ein und kann dadurch fehlgesteuerte Organfunktionen und seelische Verstimmungen beeinflussen.

Anwendung bei:

Abszessen, Akne, Allergien, Hautausschlägen, Pilzerkrankungen der Haut, Neurodermitis, Blutüberschuss, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Schweißausbruch, Asthma, Krampfadern, Depression, Rheuma,...
 

Der richtig ausgeführte Aderlass ist ein absichtlicher Blutverlust. Mit einer Venennadel verursacht man eine kleine Wunde an einer Vene, aus der das Blut frei fließen kann. Für den Erfolg von entscheidender Wirkung ist die Wahl des richtigen Zeitpunktes, nämlich bei abnehmendem Mond.

Wirkung:

  • Entlastung und Reinigung des Blutes
  • Umstimmung auf die Konstitution
  • Verringerung des Blutes

Der Aderlass greift tief ins vegetative-hormonale Geschehen ein, fehlgesteuerte Organfunktionen und seelische Entgleisungen werden richtig gestellt. Die entnommene Blutmenge beträgt im Durchschnitt 100-150 Milliliter.

 

Dr. univ. med. Josef A. Egger  -  Arzt für Allgemeinmedizin  -  A-5721 Piesendorf  -  Grabenweg 35  -  Tel 0043 (0)6549/7442-0  -  Fax -15  -  info@doc-uni.at