logo_animat

KELTENMEDIZIN

info@doc-uni.at

TOP AKTUELL

Colon-Hydro-Therapie



Colon – Hydro – Therapie

Die meisten körperlichen Leiden (Zivilisationskrankheiten) sind Folge der schleichenden Selbstvergiftung aus dem Darm.

Gifte aus Umwelt, von Medikamenten und denaturierten, ballaststoffarmen und fettreichen Nahrungsmitteln aus industrieller Fertigung gelangen in den Verdauungskanal und verursachen Verstopfungen oder Durchfall und schädigen die Darmflora. Schlechte Eßgewohnheiten führen zur Erschlaffung des Darmes, die Funktion der einzelnen Darmabschnitte lässt nach.

Der Darm als Entgiftungs- und Extrahierungssystem für Nahrung und andere artfremde Eiweiße, wie z.B. Insektenstiche, stellt 80 % unseres körperlichen Abwehrsystems dar. Er reinigt die Lymphsysteme in Bauch und Becken und entnimmt die für uns lebenswichtigen Vitamine und Spurenelemente aus dem Nahrungsbrei und führt sie der Leber als Speicherelement zu.

Aus einem gestörten Darm hingegen gelangen die Gifte in die Blut- und Lymphbahnen. Die Leber muss diese zusätzlich entgiften und über die Nieren ausscheiden.

Im Darm sind wie auf der Fußsohle Reflexzonen, über die man bei der CHT positiven Einfluss auf die dazugehörenden Organe und Körperteile nehmen kann.

Die Colon - Hydro-Therapie ist die Intensiventgiftung des Darms. Die Dickdarmtaschen werden weitestgehend von den verkrusteten Schadstoffrückständen befreit, der gesamte Verdauungsapparat wird entschlackt und entgiftet und soll nach dieser Behandlung wieder auf naturliche  Weise funktionieren.

colon_01

Dickdarm

 

 

 

 

 

 

 

Was wird bei der Colon - Hydro ausgespült:

Toxine und bakterielle Eiweißzerfallsgifte wie Indol, Skatol, Cresol, Pheno, Fuselalkohole, Parasiten, Proteusbakterien, Schimmelpilznester, Schleim, abgestorbene Zellbestandteile und Kotsteine;

Durchführung der Therapie:

Der Patient liegt entspannt in Rückenlage. Mittels eines Kunststoffröhrchens fließt Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen in den Darm ein. Der gelöste Darminhalt und das Wasser werden über ein geschlossenes System in einen Abflussschlauch eingeleitet. Mit einer sanften Bauchdeckenmassage können vorhandene Problemzonen ertastet und sanft massiert werden. Dadurch erzielt man eine intensive, gründliche Reinigung und Sanierung des Dickdarmes, die z.B. mit einem Einlauf nicht möglich ist. Der Darm beginnt wieder selbsttätig zu arbeiten. Der angesammelte Darminhalt wird weitertransportiert. Gleichzeitig wird die Zufuhr von sauerstoffreichem  Blut zum Darm erhöht und verbessert somit den Darmstoffwechsel auf Zellebene.

Für die CHT ist es ratsam, nüchtern zu erscheinen. Ein voller Magen wird für den Spülprozess und die Massage hinderlich sein.

Begleitmaßnahmen:

Von Vorteil ist die allgemeine Umstellung auf einen reduzierten Eiweißkonsum zu Gunsten der lactovegetablen Kost, damit Fäulnisprozesse verzögert oder ganz unterbunden werden. Gleichzeitig kann man unterstützend folgende Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente anwenden: 
Symbioflor I, Spirulina oder Rebas D4 Zäpfchen

Indikation:

Entgiftung, Pilzerkrankungen (Candida), Übersäuerung,  Immunschwäche, Burn out Syndrom, chron. Müdigkeit, Depression, Veg. Dystonie, Tumorerkrankungen, Neurodermitis, Allergien, Migräne, Angstzustände, Parasitenbereinigung, Drogenentschlackung, Schlaf- und Medikamentenvergiftung, Darmstörungen wie Verstopfung, Durchfälle, Flatulenzen; Darmreinigung vor Operationen, Röntgen, usw.

 

Der Einlauf

wirkt allgemein entlastend und sehr gut bei allen Darmbeschwerden (Durchfall, Verstopfung, Blähungen).

Er kann bei gesundheitlichen Störungen, besonders bei fieberhaften Erkrankungen eingesetzt werden.

Wirkung:
Darmreinigend, entlastend, fiebersenkend, heilend.

Material:
Klyso  - Einlaufgerät, Vaseline, 3-Liter-Gefäße, warmes Leitungswasser (ca. 36°C)

Ausführung bei Erwachsenen:

einlauf_02

Handelsüblicher Irrigator

 

 

 

 

 

Man setzt sich am Besten auf die Toilette und stellt das gefüllte Wassergefäß zwischen die Knie.

Man führte das eingefettete Vorderteil (das lange Stück) in den After ein und das andere Ende hält man in das Wassergefäß, aus dem Wasser abgepumpt wird.

Nun beginnt man pumpen.Verspürt man Stuhldrang, zieht man den Schlauch heraus. Die Flüssigkeit so lang als möglich zurückbehalten.

Man kann ohne weiteres mit 3-4 Liter Wasser, aufgeteilt in mehrere Einläufe, arbeiten.

einlauf_01

Klyso: Für Erwachsene und Kinder

 

 

 

 

 

Einlauf bei Kindern und Babys:

Der beste Ort für einen Einlauf bei Kindern ist eine Badewanne oder eine Brausetasse.

Die Mutter kniet in der Badewanne und legt sich das Kind mit dem Bauch auf das Knie. Nun führt man das vordere Teil des Klyso in den Popo des Kindes und das andere Ende in das angefüllte Wassergefäß, das daneben steht. Nun beginnt man zu pumpen, bis sich der Schlauch, durch den Druck des Stuhles, herausschiebt.

Bei Kindern und Babys kann man ohne weiteres 2-3 Liter Einlauf (auf Raten) machen.

Besonders bei fiebernden Säuglingen und Kleinkindern, die wenig trinken, ist es empfehlenswert, einen Einlauf zu machen, denn dann wird die Flüssigkeit durch den Darm aufgenommen.

Sehr empfehlenswert ist es, wenn man dem Einlaufwasser 1 El Spirulinapulver zufügt.

 

Dr. univ. med. Josef A. Egger  -  Arzt für Allgemeinmedizin  -  A-5721 Piesendorf  -  Grabenweg 35  -  Tel 0043 (0)6549/7442-0  -  Fax -15  -  info@doc-uni.at