logo_animat

KELTENMEDIZIN

info@doc-uni.at

TOP AKTUELL

Grundsätzliches



Grundlage des Gesamtsystems bildet der Taoismus mit seiner Philosophie des YIN und YANG und dem daraus abgeleiteten System der „5 Wandlungsphasen“, oder der „5 Elemente“, wie sie bei uns besser bekannt sind.

YIN und YANG kennzeichnen 2 Wirkkräfte, die einander durchaus im Sinne eines dualen Systems gegenüberstehen, die sich auf der anderen Seite aber auch ergänzen. So kontrollieren und ergänzen sie einander und bringen einander hervor. Anders als unser westliches ENTWEDER - ODER bilden sie damit vielmehr ein SOWOHL ALS AUCH. Es gibt keine Existenz des Einen ohne des Anderen. Beide sind immer – wenngleich in wechselndem Ausmaß – gleichzeitig vorhanden. Letztendlich sind sie untrennbar wie die beiden Seiten einer Münze.

YIN steht mehr für den materiellen, substanziellen Aspekt, das YANG verkörpert mehr das immaterielle, energetische Prinzip. Ein besseres Verständnis dafür liefert uns das Bild einer brennenden  Kerze. Darin verkörpert die Kerze selbst den YIN-Aspekt, während die Flamme das YANG repräsentiert.

Alles was auf dieser Welt existiert, kann in diese beiden Kategorien eingeteilt werden. Sind YIN und YANG in einem ausgewogenem Verhältnis, so bedeutet dies Harmonie. Ein Übermaß des Einen wird aber immer zu einer Schwächung des Anderen führen.

Natürlich unterliegt auch unser Körper den Gesetzmäßigkeiten von YIN und YANG. Sind Beide im Körper in einem ausgewogenem Verhältnis, so bietet dies die Grundlage für ein langes gesundes Leben - wie eine Kerze, bei der die Stärke des Wachskörpers und die Flamme in einem ausgewogenem Verhältnis zueinander stehen langsam und ruhig herunterbrennt.
Sind YIN und YANG hingegen in einer ungleichen Relation zueinander, so resultiert daraus in unserem Körper zunächst Unwohlsein und auf längere Sicht Krankheit und Siechtum.

Ein praktisches Beispiel der Gesetzmäßigkeiten von YIN & YANG zeigt sich in der Nahrungsaufnahme. Essen wir Zuviel auf einmal (Übermaß an YIN = Substanz) so bekommen wir Verdauungsstörungen (Beeinträchtigung des YANG = Verdauungsfunktion) 

 

Dr. univ. med. Josef A. Egger  -  Arzt für Allgemeinmedizin  -  A-5721 Piesendorf  -  Grabenweg 35  -  Tel 0043 (0)6549/7442-0  -  Fax -15  -  info@doc-uni.at