logo_animat

KELTENMEDIZIN

info@doc-uni.at

TOP AKTUELL

Nieren-/Blasenentzündung



Nieren- und Blasenleiden 

Equisetum (Winterschachtelhalm):
ständiger Zwang zum Wasserlassen, öfters mit Schmerzen verbunden („als ob die Blase voll Harn wäre“),
mehr als nur tropfenweise wie bei Cantharis, übermäßige Schleimabsonderung, auch bei Bettnässen (1.Nachthälfte). 

Cantharis (Spanische Fliege):
Häufiger Harndrang mit brennendem Schmerz beim Harnen (vgl. Arsenicum), zähschleimig (fadenziehend), Urin brennt und geht tropfenweise ab, auch bei Erysipel (siehe Apis, stechender Schmerz), Patient ist missmutig, launisch, unruhig und stöhnt, will immer bewegt werden, berührungs- und klopfempfindlich an Niere und Blase,
Harn enthält häufig Eiweiß und Blut, großer Durst bei Abneigung gegen Trinken. 


Berberis (Sauerdorn):
Nieren -und Rückenschmerzen mit Zerschlagenheit, Steifheit und Lähmigkeit im Kreuz (vgl. Rhus toxicodendron) schlimmer beim Sitzen und Liegen (v.a. morgens), schmerzhafter Druck in Lenden und Nierengegend, oft in die Hüften ausstrahlend, Anstrengung und Erschütterung verschlimmert,
Urinsediment: trüb, flockig, schleimig, rötlich,  Erschöpfungzustände, blasses, eingefallenes Gesicht mit blauen Ringen unter den Augen. 

Terebinthina (Terpentin):
Heftiger Rückenschmerz, starker Harnzwang, mehr Blut im Harn als bei Berberis, brennende Schmerzen, Blutungen, Blutharnen, Darmblutungen (Typhus), glatte, glänzende, rote Zunge, stark aufgetriebener Bauch (s.Typhus). 

Apis (Gift der Honigbiene):
Heftig brennende, stechende Schmerzen, Linderung durch Kälte; Blase, Gehirn, Hals, Hämorrhoiden, Eierstöcke. Carcinome, Panaritien, akute Exantheme (siehe Scharlach), chron. Ödeme, Diphtherieschwellungen, Lidschwellungen,
Kein Durst! Berührungsempfindlichkeit („Haare schmerzen“), vgl. Hepar sulf.), intermittierendes Fieber: Abwechselnd heiß, trocken oder schwitzend. 

Belladonna (Tollkirsche):
„Kopfsymptome“: Andrang, Kopf heiß -Extremitäten kalt, Augen rot und blutunterlaufen, benommen bis delirant (vgl.Hyoscyamus+Stramonium), Zähneknirschen, Gelächter, schlägt um sich, klopfende Schmerzen (Schlagadern), Zucken im Schlafe, plötzlicher Beginn mit schnellem Verlauf, schwitzend heiß mit trockenen Schleimhäuten. Kopfschmerzen werden schlimmer durch nach vorne beugen und Niederlegen! Trocken-brennende Halsschmerzen mit Schluckverlangen (Zusammenschnüren). Starke Druckempfindlichkeit. Will den Kopf bedeckt haben. Kolikmittel! 

Causticum (Ätzkalk):
Jucken der Harnröhrenmündung, beständiger erfolgloser Harndrang (nur einige Tropfen gehen ab!), verbunden mit Rectumkrämpfen und Verstopfung, Unwillkürlicher Harnabgang bei Husten, Niesen, Gehen, Schneuzen, im Schlafe.  Harn enthält viele Salze, Sedimente. Brennende Beschwerden, Große Schwäche bis hin zu Lähmungen (vor allem rechts) lokal: Stimmbänder, Blase, Zunge, Augenlider, Extremitäten,  nervöse Zuckungen bis zur Epilepsie, Zittern, „Herabfallen der Lider“ (vgl. Sepia+Gelsemium), Depression, Schwarzseher, Sehstörungen („Nebel“ siehe grauer Star), Ohrgeräusche mit Hörminderung.

Dulcamara (Bittersüß):
Folge von Durchnässung oder Unterkühlung (vgl. Rhus toxicodendron), Schmerzen beim Wasserlassen mit unwillkürlichem Harnabgang; nach Witterungswechsel von warm zu kalt, rheumatische Beschwerden, Schleimabsonderungen (Husten mit Schleimrasseln). 

Solidago (Goldrute):
Ausheilungseffekte, chronische Nierenentzündungen, Schmerzen strahlen bis zur Harnröhre aus, Anregung der Ausscheidung (Neurodermitis, Allergien...), Harn ist dunkel mit starkem Bodensatz. 

Plantago major (Breitblättriger Wegerich):
Schwäche des Blasenschließmuskels (auch Bettnässen), dabei reichlicher und häufiger Harnabgang.

Schauen Sie nach unter Wirkungsweise der Homöopathie
Zu empfehlende Tees: Zinnkrauttee, Kapuzinerkressetee, Goldrutentee

Natürliches Antibiotikum: Tee aus frischer Krenwurzel

 

Dr. univ. med. Josef A. Egger  -  Arzt für Allgemeinmedizin  -  A-5721 Piesendorf  -  Grabenweg 35  -  Tel 0043 (0)6549/7442-0  -  Fax -15  -  info@doc-uni.at