logo_animat

KELTENMEDIZIN

info@doc-uni.at

TOP AKTUELL

Ziele/Grundlagen


Das Ziel

Die Zielsetzung des Stammkunden-Programms besteht in der Schaffung der notwendigen Voraussetzungen für eine geänderte Struktur des Therapiealltages. Es ermöglicht die Verschiebung des Schwerpunkts meiner Tätigkeit von einem kurzfristigen Behandeln akuter Probleme hin zu einer laufenden Begleitung – also von der Therapie von Krankheiten hin zu einem längerfristigem Vorbeugungs-, Regenerations- und Lebensgestaltungsprogramm, in dem ich Ihr Begleiter sein werde.

Die Grundlagen

Die Gründe die zur Entwicklung des Stammkunden-Programms geführt haben, sind vielfältig und der Druck zu einer Veränderung und Anpassung meiner Arbeit – nicht nur zur Sicherstellung, sondern darüber hinaus noch zu einer Verbesserung der Qualität - ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen.

Der Hauptgrund besteht darin, dass die heutigen Erkrankungsmuster und die Therapien im klassischen Ordinationsalltag nicht mehr zusammenpassen. Damit wird eine effektive und effiziente Arbeit weitestgehend unmöglich.
Kamen früher Patienten in erster Linie mit Verletzungen oder infektiösen Erkrankungen zum Arzt, die durch Säubern der Wunde, Anlegen von Verbänden, etc. bzw. die Verordnung von Hausmitteln oder Medikamenten behandelt wurden, so stehen heute Erkrankungen im Mittelpunkt des Therapiealltages, die primär durch unseren Lebensstil geprägt sind. Diese Zivilisationskrankheiten - wie z.B. Rheuma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, etc. – sind entgegen der vorherrschenden Meinung heilbar! Dieser Erfolg ist aber nicht durch die Einnahme von Medikamenten oder von Nahrungsergänzungsmitteln erzielbar, sondern durch eine Änderung des Lebensstils, vor allem aber der Änderung unseres Ernährungsverhaltens.

Diese Therapien aber benötigen in erster Linie Zeit und viel Informationen:
Informationen darüber, wie Ihr Leiden unmittelbar mit Ihrer Lebensweise zusammenhängt, die ein Verstehen der Zusammenhänge ermöglichen. Damit werden die Grundlagen zur Veränderung gelegt und auch jenes Vertrauen begründet, den mitunter „schmerzhaften“ Veränderungsprozess - der mit der Trennung von lieb gewonnenen Gewohnheiten einhergeht - auch konsequent fortzusetzen. Informationen über notwendige Lebensstiländerungen, die naturgemäß weit über den Erklärungsbedarf betreffend die Verschreibung eines Medikaments und dessen Einnahmevorschriften hinausgeht.Informationen darüber, wie schulmedizinische Behandlungen mit pharmazeutischen Produkten zwar Krankheitssymptome unter denen Sie leiden, kurzfristig beseitigen, gleichzeitig deren Ursachen aber verschlechtern können und Sie damit (zum Teil) über die Zeit punkto Krankheit erst dorthin gebracht haben, wo Sie heute stehen.

Diese Informationen zusammen bilden einerseits eine Vertrauensbasis, die zu einer besseren Einhaltung der empfohlenen Therapieanweisungen führt. Zugleich bilden Sie auch die Grundlage für die klare Skizzierung eines Therapieplanes, der Sie aus ihrem Leiden herauszuführen vermag.

Diese wichtigen und notwendigen Informationen, die Sie letztlich auch aus ihrer passiven Konsumentenrolle zu rütteln vermögen, können in diesem Umfang in einem normalen Ordinationsalltag mit seinen zeitlichen Begrenzungen – gleichsam zwischen Tür und Angel - niemals weitergegeben werden. Zudem ergeben sich bei intensiverem Kontakt wie bei einer Kurwoche, wo für mich auch persönliche Verhaltensweisen unmittelbarer erkennbar werden, wichtige (Therapie-)Informationen, die in einem normalen Anamnesegespräch niemals erhoben werden könnten und auf die dann gezielt und unmittelbar Einfluss genommen wird.

Wichtiger aber noch als das, ist das Problem der wiederholten Weitergabe immer derselben gleichen Informationen. Versuchen Sie sich für einen Moment in meine Lage als Arzt zu versetzen. Täglich kommen eine Reihe von Patienten zu Ihnen mit zum Teil schweren Erkrankungen. So sehr sich diese in Ihrer Ausprägung auch unterscheiden können, so ist den meisten Erkrankungen doch eine Grundlage gemeinsam, die aus einem Lebensstil herrührt, der geprägt ist von Zeitdruck (Stress) und einem Übermaß, v.a. in der Ernährung. Bevor daher mit differenzierten, individuellen Therapien die Probleme angegangen werden können und auch um eine nachhaltigere Gesundheitsförderung zu erzielen, bedarf es tief greifender Änderungen der Lebenshaltungen und des Lebensstils – vor allem was die Ernährung betrifft. Jetzt sind Sie (als Arzt) gezwungen dies ausführlich zu erklären. Dafür fehlt aber – wie bereits erwähnt – nicht nur die Zeit, sondern auch der Umstand, das Gleiche mehrmals täglich immer und immer wieder zu erklären ist gleichermaßen mühsam und demotivierend – sichere Voraussetzungen zur Herausbildung eines
Burn-Out-Syndroms.
Darüber hinaus besteht die Gefahr wichtige Informationen unbewusst herauszufiltern. Denn mit zunehmender Wiederholung geht auch das Bewusstsein darüber verloren, welche Informationen im jeweiligen Gespräch bereits weitergegeben wurden und welche nicht.
Diese Zeit ist – in gewisser Hinsicht – verlorene Zeit. Nicht weil Sie für den Patienten nicht wichtig wäre, sondern aus dem Blickwinkel der Ökonomie der Zeit. Denn in einem Seminar könnte in der gleichen Zeit die selbe umfassende Information an viele Teilnehmer gleichzeitig weitergegeben werden. Aber nicht nur das. Denn durch Fragen von Einzelnen, lernen durch die Beantwortung auch alle anderen etwas davon.
Die Ökonomie der Zeit betrifft aber auch den Umstand, dass in der Zeit, die von allgemeinen Basisinformationen in Anspruch genommen werden, wichtigere Dinge besprochen werden könnten, oder aber mehr Patienten in den Genuss einer Behandlung kämen.

Der Stammkundenvertrag bietet – wie Sie im folgenden gleich sehen werden – Anreize zumindest einmal pro Jahr sowohl an einem Seminar als auch einer Regenerationskur teilzunehmen um Sie laufend mit den Informationen zu versorgen, die Ihnen eine konsequente Umsetzung der Therapierichtlinien und damit Ihren Gesundungsprozess ermöglichen. 

nachoben 

Die Leistungsmerkmale

Der Stammkundenvertrag ist so gestaltet, dass er Ihnen finanzielle Anreize bietet – nicht nur punkto Ersparnis, sondern auch im Hinblick auf kostengünstige Erweiterung ihres Therapiespektrums in Richtung effektiverer und nachhaltiger Behandlungsmethoden.

Inkludierte Seminarleistungen und Gutschein für Regenerationskur
„State of the Art“
Im Stammkundenvertrag inkludiert sind der Besuch eines Eintageseminars, eines „Follow-Up“ im Anschluss an eine Kurwoche, sowie ein Gutschein zur Anrechnung bei Teilnahme an einer Regenerationswoche „State of the Art“.
 Die Teilnahme an den Seminaren und zumindest einer Regenerationskur pro Jahr hilft Ihnen sich punkto Förderung Ihrer Gesundheit am letzten Stand zu halten und darüber hinaus auch immer wieder jenen Anstoß zu holen, weiter an der Verbesserung Ihrer Gesundheit zu arbeiten, den wir (leider) immer wieder brauchen. Denn wir alle wissen, wie motiviert wir aus Seminaren und Regenerationskuren herausgehen – beseelt von der Überzeugung, Dinge zum Positiven zu verändern – und doch holt uns auf kurz oder lang der Alltag wieder ein und wir fallen wieder ins alte Fahrwasser.
Und so benötigt es immer wieder aufs Neue eines Impulses, um uns aus den eingefahrenen Bahnen herauszuholen und wieder aktiv zu werden.
Vor allem unsere Regenerationskuren „State of the Art“ haben diesbezüglich große Bedeutung. Nicht nur, weil Sie den für Veränderungen nötigen Hintergrund vermitteln, sondern Sie machen auf Grund ihrer herausragenden Konzeption und Qualität durch den Entschlackungs- und Entgiftungsprozess ein in der Folge wesentlich verbessertes Körpergefühl erlebbar, das uns den Anreiz und die Motivation bietet, den für eine Gesundung notwendigen Weg – zumindest einen längeren Zeitraum - konsequent fortzusetzen.

Das „Follow-Up“ ist ein Kurzseminar, das etwa zwei Monate nach einer Regenerationskur abgehalten wird, und bei dem persönliche Erfahrungen besprochen werden und auch vertiefende Fragen wie Unklarheiten, die vielleicht erst nach der Kur bewusst wurden, gemeinsam geklärt werden können.

  1. Direkte Ordinationsleistungen
  2. Ein Teil der Leistungen des Stammkundenpaketes umfasst klar definierte Ordinationsleistungen. Dazu gehören zwei Baseninfusionen, eine halbe Stunde Telefonberatung, sowie zwei Vorsorgeuntersuchungen. Letztere Leistungen können ersatzweise auch zur Besprechung etwa von externen Befunden, d.h. von Befunden anderer Ärzte, in Anspruch genommen werden.
     

  3. Allgemeine Ermäßigungen
  4. Ergänzend zu den klar definierten Leistungen des Vertrages erhalten Sie 30% Ermäßigung auf alle Leistungen im Rahmen meiner Ordinationstätigkeit und stellt damit den – je nach individuell benötigtem Leistungsumfang – für viele größten finanziellen Vorteil des Gesamtpaketes dar. Damit verringern sich entweder die Gesamtkosten Ihrer Therapien, oder Sie können für den gleichen Betrag mehr begleitende Therapien in Anspruch nehmen und damit insgesamt mehr zu Ihrer Gesundheit beitragen.
     

  5. Nicht-geldmäßige Vorteile
  6. Natürlich richtet sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bei notwendigen Entscheidungsfindungen der Blick in erster Linie auf finanzielle Vorteile. Fast wichtiger erscheinen mir Angesichts des uneingeschränkten Einflusses der Pharmaindustrie auf unser gegenwärtiges Gesundheitswesen mit all seinen (möglichen) negativen Auswirkungen aber jene Leistungsanteile, in deren Genuss Sie als Stammpatient kommen und die weder geldmäßig erfassbar noch sonst in irgendeiner Weise quantifizierbar sind, aber einen erheblichen Einfluss auf Ihre Gesundheit haben können.
     

Diese sind im Einzelnen:

  • Recht auf telefonische Erreichbarkeit. Die Telefonnummer des Stammpatienten wird auf meinem Handy mit Namen gespeichert. Scheint ein Name zur ankommenden Rufnummer auf, wird der Anruf von mir entgegen genommen oder umgehend zurückgerufen. Telefonate ohne Stammkundenzuordnung werden künftig außerhalb der Bürozeiten von mir nicht mehr beantwortet!
     
  • Recht auf Hausbesuche – soweit dies sowohl zeitlich als auch finanziell möglich und machbar ist.
     
  • Recht auf  Akut-Termine (auch Feiertags) – soweit dies sowohl zeitlich als auch finanziell möglich und zumutbar ist.
     
  • Recht auf Unabhängigkeit meiner Person von vertraglichen, finanziellen und sonstigen Verflechtungen und Verpflichtungen, die mittelbaren oder unmittelbaren Einfluss auf meine ärztliche Tätigkeit nehmen.
    Dies ist aus meiner Sicht ein wesentlicher Punkt angesichts einer immer stärkeren Verflechtung wirtschaftlicher Interessen zwischen Ärzteschaft und Pharmaindustrie, die zumindest unbewusst in Therapien münden, die sich nicht primär am Nutzen des Patienten orientieren. So bekommen Sie im Klartext nicht die Behandlung und die Medikamente, die am Besten für Sie sind, sondern solche, die Jemandem im System die höchsten Profite beschert.
     
  • Recht auf weitest gehende Ökonomie in der Therapie. Der Stammpatient erhält im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten die  individuell effektivste und damit langfristig (kosten)günstigste Therapievariante! Darüber hinaus bemühe ich mich, alle Einsparungsmöglichkeiten in Bezug auf Einkauf der Mittel konsequent zu nützen.
     
  • Recht darauf, als mündiger Patient wahrgenommen zu werden. Dieses Recht ist nicht etwas, das auf dem Papier garantiert werden kann und damit schon eine Gültigkeit und Wirkung bekommt. Es ist gelebtes Recht. Von meiner Seite kommt die Bereitschaft, Sie als Partner anzuerkennen und Sie auch so zu behandeln. Ihr Part ist es aber, selbst Verantwortung für sich zu übernehmen und damit auch von Ihrer Seite diese mündige Partnerschaft zu leben. Solange Sie bloßer Konsument sind, der kritiklos und unhinterfragt alles in sich hineinstopft, was ihm vorgesetzt wird, und alles abgibt, sowie andere entscheiden und handeln lässt,  werden Sie auch nur als Objekt, als eine Nummer im System behandelt, der allein zum Nutzen des Systems ausgebeutet und im wahrsten Sinne des Wortes auch ausgeschlachtet wird.
     
  • Recht auf kontinuierliche Betreuung. Ich bemühe mich, solange meine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit dies zulässt, den Stammpatienten zeitlebens zu betreuen. 

Oft gestellte Fragen:

    Was passiert, wenn ich als langjähriger Patient der Ordination von Dr. Egger den Stammpatienten-Vertrag nicht unterschreiben möchte? Kann ich dann weiterhin Patient von Dr. Egger sein?

    Natürlich! Im Prinzip ändert sich für Sie wenig bis gar nichts. Sie beziehen Ihre Leistungen zu den gleichen Bedingungen wie bisher. Die einzige – für Sie spürbare Änderung - wird sein, dass Sie mich künftig außerhalb der Ordinationszeiten nicht mehr – wie bisher – telefonisch erreichen können. Diese Leistung steht exklusive den – per Vertrag deklarierten – Stammpatienten zur Verfügung und wird technisch dadurch ermöglicht, dass diese bei Unterzeichnung des Vertrages Ihre Telefonnummer (Handy oder Festnetz) angeben. Diese wird in meinem Handy gespeichert und ich nehme dann nur jene Telefonanrufe an, bei denen dazu auch ein Name auf meinem Display erscheint.

  • Was passiert mit zugesicherten Leistungen des Stammpatienten-Vertrages, wenn ich diese nicht innerhalb eines Jahres in Anspruch nehmen kann?
     
  • Nicht in Anspruch genommene Leistungen innerhalb eines Kalenderjahres können weder auf andere Personen übertragen werden (Ausnahmeregelungen für Partnerschaftsmodell), noch sind Sie in Bar ablösbar und verfallen mit Jahresende.

nachoben 

 

Dr. univ. med. Josef A. Egger  -  Arzt für Allgemeinmedizin  -  A-5721 Piesendorf  -  Grabenweg 35  -  Tel 0043 (0)6549/7442-0  -  Fax -15  -  info@doc-uni.at